Ringelblumensalbe Wirkung

Ringelblumensalbe wird rein äußerlich auf der Haut oder der Mundschleimhaut angewendet. Ihr Wirkungsspektrum ist sehr breit, sodass sich mit Ringelblumensalbe Verletzungen und Schürfwunden ebenso behandeln lassen wie Ekzeme oder Hautrötungen.

Ihre Wirksamkeit verdankt die Salbe den ätherischen Ölen der Ringelblumenblüten. Doch, welche Inhaltsstoffe sind am wichtigsten und wogegen helfen sie?

Ringelblumensalbe: Wirkung und Wirkstoffe

Offene Ringelblumensalbe

Ringelblumensalbe
© Maren Wischnewski / Bigstock.com

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Ringelblumensalbe sind die Flavonoide, die Saponine und die Triterpene. Diese Pflanzenstoffe zeichnen sich in erster Linie durch ihre entzündungshemmenden und wundheilungsfördernden Eigenschaften aus. Zur Entzündungshemmung wirken beispielsweise die Flavonoide , Saponine und Triterpene antibakteriell, fungizid sowie gegen Grippe-, Herpes- und HI-Viren.

Unterstützt werden sie dabei von den ätherischen Ölen, die ebenfalls nachweislich eine antibakterielle Wirkung haben.

Die Wundheilung wiederum wird hauptsächlich durch die enthaltenen Carotinoide gefördert. Diese beeinflussen die Kollagenreifung in der Haut, was den Wundverschluss unterstützt. Zudem regen Carotinoide die Bildung kleinster Kapillaren auf Wunden an und helfen auf diese Weise mit, das für den Wundverschluss wichtige Granulationsgewebe zu bilden.

Nebenwirkungen

Ringelblumen

Ringelblumen mit Nebenwirkungen? © Olga Shkoda / Bigstock.com

Doch gibt es neben all diesen Wirkungen auch Nebenwirkungen?

Die Ringelblume gilt allgemein als sehr nebenwirkungsarm. Jedoch kommt es nach der Verarbeitung von Blüten einschließlich der Kelche hin und wieder zu Hautreaktionen und Rötungen. Darüber hinaus ist bei bekannter Allergie gegen Korbblütler Vorsicht geboten, sodass Betroffene in einem solchen Fall lieber auf ein anderes Produkt zur Wund- und Hautpflege zurückgreifen sollten.

Anwendungsgebiete für Ringelblumensalbe

Aufgrund ihrer guten Verträglichkeit ist die Ringelblumensalbe bei offenen und schlecht heilenden Wunden einsetzbar, aber auch bei rauer Haut, Ekzemen oder Hautwucherungen wie z. B. Warzen und Geschwüren.

Außerdem ist sie bestens geeignet zur Behandlung von akuten Entzündungen von Haut und Gesicht oder der oberflächennahen Schleimhäute in der Mundhöhle. Sie hilft gegen Narben, aber ebenso bei Akne.

Selbst eine Ringelblumensalbe-Wirkung gegen Knutschflecken wird angegeben, wobei der Knutschfleck im engeren Sinn wohl schlicht ein Bluterguss ist.



Ringelblumensalbe
Ringelblumensalbe ist seit Jahrhunderten das Erfolgsrezept bei Wunden und trockener Haut sowie bei der Pflege von Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Akne. Mit wenigen Handgriffen kann jeder selbst seine eigene Ringelblumensalbe herstellen. Doch egal welche Rezeptur, eines bleibt immer gleich: Die Kraft der Ringelblume bringt Gesundheit aus der Natur.