Ringelblumensalbe herstellen

Bei Hautproblemen wie Verletzungen, Rissen, Warzen und Ekzemen hat sich Ringelblumensalbe seit Jahrhunderten bewährt. Eine Voraussetzung dieses Langzeiterfolgs ist sicherlich die kinderleichte Herstellung.

Mit nur wenigen Handgriffen können Sie schnell Ihre eigene Ringelblumen-Salbe kreieren. Wer über den einfachen Öl- oder Fettauszug hinausgehen möchte, kann das folgende Rezept ausprobieren und damit eine heilsame und verträgliche Ringelblumensalbe herstellen.

Am Anfang war das Öl

Um die ätherischen Öle der Ringelblumenblüten aufzufangen, müssen diese zuerst in etwa 200 ml Olivenöl ausgekocht werden. Dabei ist darauf zu achten, dass das Öl nicht zu stark siedet, da die Blüten dann verkochen oder zu rauchen anfangen.

Bienenwachs

Bienenwachs fürs Ringelblumensalbe herstellen © Hans-Joachim Schneider / Bigstock.com

In einem anderen Topf kann wahlweise etwas Bienenwachs (20 – 30 g) geschmolzen werden. Dieses wird anschließend langsam unter das Olivenöl gerührt. Es soll in der fertigen Salbe die Wundheilung unterstützen sowie die entzündungs­hemmende Wirkung der Ringelblume verstärken.

Lassen Sie das Gemisch etwas abkühlen und filtrieren Sie die verbliebenen Ringelblumenblüten ab. Die Salbe kann in dunklen Gläsern vollständig aushärten und ist dann im Kühlschrank zwischen drei und zwölf Monate lang haltbar.

Sie können die etwa 40 bis 50°C warme Mischung jedoch auch weiterverarbeiten und eine Ringelblumensalbe herstellen, die Ihre eigene persönliche Note erhält.

Ringelblumensalbe mit persönlicher Note

Von dem handwarmen, noch flüssigen Ringelblumenextrakt werden zwei Esslöffel zu 35 g Lanolin aus der Apotheke gegeben.

Zwei Gramm Bienenwachs machen die Salbe später geschmeidiger. Außerdem verleiht das bernsteinfarbene Bienenwachs der Salbe eine schöne Färbung.

Ringelblumenblüten und Öl

Ringelblumenblüten und ätherisches Öl © Madlen / Bigstock.com

Die Mischung wird anschließend langsam im Wasserbad erhitzt, um das Bienenwachs und das Lanolin zu schmelzen. Je nach eigenem Belieben können bis zu 30 Tropfen eines ätherischen Öls zugegeben werden, um den Duft sowie die Wirkung der Ringelblumensalbe zu beeinflussen. Als Duftgeber bieten sich beispielsweise Öle des Lavendel oder der Schafgarbe an.

Nach dem Abkühlen wird die Salbe in braune Gläser abgefüllt, um sie vor Licht zu schützen. Die Lagerung erfolgt im Kühlschrank, um die Haltbarkeit der Ringelblumen-Salbe auf bis zu 12 Monate zu erhöhen.

Die Anwendung erfolgt rein äußerlich. Mehrmals täglich können die betroffenen Stellen eingecremt werden. Und dank der Vielseitigkeit der Rezepte können Sie immer wieder neue Öle und Duftkreationen einsetzen und so sehr leicht Ihre eigene Ringelblumensalbe herstellen.

Gerade Allergiker sollten jedoch unter Umständen auf Bienenwachs oder Honigbeimengungen verzichten. Die darin enthaltenden Pflanzenpollen lösen möglicherweise ungewollt eine allergische Reaktion der Haut aus, was zu Hautrötungen, Juckreiz und Schwellungen führen kann. Und wer zudem lieber auf tierische Fette in der Creme verzichten möchte, findet in der Vaseline eine gute Basis für die Ringelblumensalbe.



Ringelblumensalbe
Ringelblumensalbe ist seit Jahrhunderten das Erfolgsrezept bei Wunden und trockener Haut sowie bei der Pflege von Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Akne. Mit wenigen Handgriffen kann jeder selbst seine eigene Ringelblumensalbe herstellen. Doch egal welche Rezeptur, eines bleibt immer gleich: Die Kraft der Ringelblume bringt Gesundheit aus der Natur.